Maria Magdalena

Gechannelte Botschaften von Maria Magdalena , ihrer Gemeinschaft und die neue Heilmethode Almasanar

Botschaft zum Jahreswechsel 2014 zu 2015

Hinterlasse einen Kommentar

Nun geht es langsam zu Ende das Jahr des Ent-deckens – das Jahr 2014. Ich kann nur für mich persönlich sprechen, aber das Jahr 2014 war voller Überraschungen, welche plötzlich ab-gedeckt vor mir lagen. Nicht immer war es ein Spaziergang, manchmal war es mehr eine Bergbesteigung und bis ich den Gipfel erklommen habe, hat es viele Schweissperlen auf meiner Stirn gebildet und ab und wann war der Gedanke zum Umkehren nicht weit. Aber da waren meine Liebsten, meine Freunde, meine Klienten und natürlich die geistige Welt, welche mich immer wieder motiviert haben weiter zu gehen. Die Sicht vom Gipfel war dann auch phänomenal bis es dann wieder zum Abstieg kam. Loslassen und beenden und weitergehen haben neue Bedeutung erhalten und so bin ich gewachsen. Ich bin sicher jedem von Euch ist es ähnlich ergangen, jeder hat seinen ganz persönlichen Berg bestiegen oder ist sogar noch daran. Und genau dieser Gedanke gefällt mir immer so gut, wir alle haben zwar einzigartige Leben, erklimmen nicht die gleichen Berge, aber wir sind alle bewusst oder weniger bewusst auf unserem Weg und das verbindet uns alle miteinander. Nun freue ich mich sehr, Euch auch für dieses Jahr eine Botschaft der geistigen Welt für den Jahreswechsel 2014/2015 durchzugeben. Dieses Jahr kommt die Botschaft von 3 aufgestiegenen Meistern, welche heute als Gemeinschaft zu Euch sprechen möchten. Dies sind Maria Magdalena, Jesus und Joseph von Arimathäa:

Seid gegrüsst, wir freuen uns sehr heute als Gemeinschaft zu euch zu sprechen. Es ist auch nicht wichtig wer von uns das Wort hat, sondern die Botschaft für das Jahr 2015 ist eine kollektive Botschaft und kommt sozusagen aus unser aller Münder. Wir möchten euch für das Jahr 2015 das für uns wichtige Thema der Gemeinschaft an Eure Herzen legen. Gemeinschaften sind ein wichtiger Teil im Menschendasein auf Erden. Und das Jahr 2015, ist das Jahr der neuen Gemeinschaft. Das heisst auf der einen Seite, dass sich auf der ganzen Welt neue globale Gemeinschaften bilden werden, welche für den Frieden arbeiten, wohltätige Organisationen oder zu einem tieferen Bewusstsein verhelfen. Dies kann in den verschiedensten Bereichen, wie Umwelt, Technologie, Spiritualität, Politik etc. entstehen. Gemeinschaften haben einen wichtigen gemeinsamen Nenner: verschiedene Menschen mit den unterschiedlichsten Talenten und Fähigkeiten, welche gemeinsam sich für ein Thema stark machen, gleiche Ansichten vertreten und so miteinander verbunden sind. Aber nicht nur in der globalen Welt ist es wichtig unsere Gemeinschaften zu leben. So ist das Jahr 2015 der Heilung der Familie, oft einer der wichtigsten Gemeinschaften für euch, gewidmet. Heilung darf in diesem Jahr bis weit zurück in der Ahnenreihe geschehen. Die Engel und aufgestiegenen Meister arbeiten kollektiv an diesem Thema für die gesamte Menschheit und je bewusster, dass jeder von Euch hier mitarbeitet umso mehr Heilung und Transformation darf für eure Ahnenreihe geschehen. Wir möchten Euch motivieren, Gemeinschaften auch im Kleinen zu bilden. Sucht eure ganz persönliche Gemeinschaft, wo ihr euch wohl fühlt, in der ihr Respekt und Achtung erfährt und wenn nötig Unterstützung und Hilfe erhaltet oder geben könnt, wie es für Euch nötig oder möglich ist. Es geht nicht darum ‚offizielle‘ Gemeinschaften zu bilden, sondern eine Gruppe Menschen zu finden, in welcher ihr die gemeinsamen Ansichten teilen und leben könnt. Egal auf welcher Ebene und zu welchem Thema. Diese Gemeinschaften ausserhalb der Familie nennen wir eure Seelenfamilie. Oft seid ihr bereits über mehrere Leben gemeinsam unterwegs einen Seelenzyklus zu durchlaufen und gemeinsam aneinander zu lernen und Erfahrungen zu sammeln. Das Jahr 2015 ist diesen Erfahrungen innerhalb der Gemeinschaft gewidmet. So bitten wir Euch öffnet eure Herzen und macht Euch auf den Weg euren Teil in die von euch gewählte Gemeinschaft zu bringen. Denn nur durch die Vielzahl verschiedener Menschen, mit verschiedenen Talenten und Fähigkeiten, kann eine Gemeinschaft mit kraftvoller Energie entstehen. Seid ein Teil davon und erkennt, darin eure Einzigartigkeit. Es ist ein weiteres Jahr auf eurem persönlichen Weg und ein Jahr rein in die Verpflichtung zur Gemeinsamkeit. Wir Maria Magdalena, Jesus und Joseph von Arimathäa möchten euch durch dieses Jahr begleiten ruft uns wenn ihr uns braucht. Wir sind bei Euch. So sei es!

Ich möchte Euch hier noch kurz erklären, wieso gerade diese 3 aufgestiegenen Meister die oben genannte Botschaft übermittelt haben. Maria Magdalena und Jesus stellen die Familie als Mann und Frau dar und Joseph von Arimathäa war ein Fürsprecher, Freund und Verwandter von Jesus. Auf ihn war immer verlass auch als Jesus gekreuzigt wurde, hat er sich um Maria Magdalena und die Frauengemeinschaft um Jesus gekümmert. Diese 3 aufgestiegenen Meister zeigen auf eine eindrückliche Weise wie die oben genannte Botschaft in den verschiedensten Facetten und Aspekten wirklich gelebt werden kann. Wir Bernhard und ich möchten bei SingulART eine Plattform für eine Gemeinschaft zur Förderung der eigenen Spiritualität zur Verfügung stellen. Bis zum heutigen Tag haben wir immer und immer wieder sehr viele schöne und positive Rückmeldungen von Menschen erhalten, welche die gemeinschaftliche Atmosphäre geniessen und wissen, dass es bei uns bodenständig, lustig, frei von Druck und doch in hohem herzlichem Bewusstsein zu und her geht. Wir danken für euer Dasein, denn ohne Euch gäbe es uns nicht. HERZENSDANK

Von Herzen wünsche ich Euch ein gutes Ausklingen des 2014 und einen sanften Start ins Jahr 2015. Ich werde das Jahr 2015 in Gran Canaria mit einer Schreibzeit beginnen. Meine Gemeinschaft mit der Geistigen Welt und was sie mir lehren will geniessen. Wenn Du Lust hast auf ein wenig Sonne und Meer. Dann folge doch meinem Blog: Schreibzeit

Herzensgrüsse

Barbara

Ps. Beim bereit stellen der Bilder für diesen Beitrag habe ich mich für ein Bild von Jesus mit vielen Kindern um sich entschieden – es erinnert mich an Spielgruppen oder auch an Kinderkrippen – der erste Ort ausserhalb der Familie, wo wir uns lernen in Gemeinschaften zu bewegen. Das 2. Bild ist Josef von Arimathäa und das 3. Bild eine Astrouhr in Chartres.

Unbenannt-1 Kopie Josef v_A Astrouhr(Bitte gebt eure Achtung der Autorin und benutzt die Texte und Bilder für Euch persönlich)

Autor: SingulART - Barbara Witschi

Medium, Heilerin, Seminarleiterin und Meditationslehrerin mehr über mich www.singulart.ch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s